Wieso uns das geschmeckt hat ist uns heute unklar

Nebenan, in unserem noch halbwegs unentdeckten Podcast-Projekt Läuft schon… haben wir uns in der letzten Woche unter anderem über die Top 10 Cafés (nach Armins und meiner Einschätzung) von vor gut 17 Jahren unterhalten.

Was bedeutet, dass wir seit min. 17 Jahren Kaffee trinken. Dass wir vor deutlich über 17 Jahren auf die „Oberstufe“ gegangen sind und dass wir damals wie heute von kaum etwas richtig eine Ahnung hatten/haben.

Es zeigt aber auch mal wieder, wie hilfreich Listen sind. U.a., um sich daran entlang zu hangeln, aber auch einfach nur, um etwas Spannung ins Leben zu bringen. Und da kann ich ja mal auf Listgeeks hinweisen, die ihrer Zeit (und der Buzzfeeds) deutlich voraus waren (Achtung, auch das ist gefühltes Wissen!).

Hier geht’s also los. Wer etwas mehr Kontext dazu braucht ist herzlich eingeladen, sich diesen in LS036 – Zu Weihnachten oder zum Geburtstag erzählen zu lassen.

Hurry, hurry, time is knapp

Nur mal nebenbei so eine Kleinigkeit reingeworfen: Dr. Horrible. Ein wahnsinnig gutes Blog-Musical-Action-Irgendwas-Ding. Hat mich sehr gefreut. Es ist nur leider wohl nicht mehr allzu lange online und herunterladen lässt der deutsche iTunes einen das nicht. Also einfach mal rasch reingeschaut und eine gute Dreiviertelstunde Spaß gehabt.

Fuuuuuußball

Man möge mir das hier bitte nicht als grobes Gepöbel auslegen, ich schreibe das vielmehr nur, um mich zu MEINER Mannschaft zu bekennen und weil ich mal gucken wollte, wie sich das neue WordPress Backend so anfühlt. Außerdem macht es mir die gute alte Hertha aus Berlin seit Jahren schon nicht gerade einfach, sie zu mögen. Unkonstante Spiele, ein Management, dass sich mal auswechseln lassen sollte, absolut unpopuläre Spielereinkaufspraxis, da muss einfach zumindest noch eine Ersatzmannschaft her, der man die Daumen gedrückt halten kann. Und bei sowas ist es ja immer hilfreich, wenn man so etwas wie eine Heimatmannschaft hat. Bei mir ist das dann wohl der Greifswalder SV 04, früher mal GSC und davor noch was anderes, Lokomotive oder AKW Greifswald oder so, vermutlich AKW. Jedenfalls hat meine Mannschaft im Kampf um den „Aufstieg“ in die neue vierte Liga, genannt dreigleisige Regionalliga, einen wichtigen Schritt nach vorn getan. Das war nur möglich, weil u.a. die Mannschaft des hier so oft wie kein anderer verlinkten Johannes geschwächelt hat. Jetzt will ich mich nicht an seinem Unglück weiden, deshalb sei einfach nur gesagt: Ich glaube daran, dass meine Mannschaft aufsteigt und somit besser ist als seine. Und da vermutlich Hertha II und Hansa II schon durch sind, bleibt nur noch ein Platz. Diese Oberliga bietet auch ungleich viel mehr Spannung als die Bundesliga momentan. Kommt eigentlich irgendjemand aus Rathenow? Dann können wir zu dritt mitfiebern.

Tabelle Oberliga

Sollte wider Erwartens der GSV 04 nicht aufsteigen kann und wird dieser Screenshot sicherlich gegen mich verwendet werden, aber was soll’s, ich bitte darum!

Lobende Erwähnung: Kristian

Stammleser Kristian hat es geschafft, eine Woche und zwei Tage nach Herausgabe des ersten wirklich schwerer als gedachtem Hirnzermarterungsspaßes, die Lösung anzugeben. Seinen Worten „thunder in paradise…pipi-kacke-einfach, aber schönes blau ;)“ kann man an dieser Stelle entnehmen, dass er sich wohl zunächst geweigert hat, eine zu einfache Antwort abzugeben. Das ist sehr lobenswert, doch erinnert es mich an meine Schulzeit, denn auch da hat man es dann immer wieder bereut, wenn die wirklichen Brote dann mit freudestrahlendem Gesicht und einer guten Mitarbeitsnote nach Hause gegangen sind.

Wie dem auch sei, alles ist gut ausgegangen und wir können uns jetzt dann daran machen, die nächsten Belobigungsrätsel zu entwickeln.

Ganz wichtig:

Sehr gut, Kristian. Das ist die richtige Lösung!

(Wünsche für andere Lobesphrasen können gern als Kommentar hinterlassen werden.)

Ratespaß #01

Viel zu oft haben wir hier bei Differentialdiagnose oder Gerndesign oder auch Leitungswasser Gewinn- und Ratespiele abgehalten und dann keine vernünftigen Preise für die glücklichen Gewinner gehabt. Oder wir haben es schlichtweg vergessen, die Preise auszuteilen. Besonders schmerzlichen ist in diesem Zusammenhang immer wieder der Fall von Hannis T-Shirt, dass für den Gewinn der Leiwa-Kicktipp-Runde erhalten sollte. Darauf macht er uns mit schöner Unregelmäßigkeit aufmerksam und das zu Recht. Genauso häufig wie er aufbegehrt vertrösten wir ihn dann wieder, dass er das Hemd bald bekommen würde, doch bisher ist nichts geschehen. Keine Sorge Hanni, Du wirst Dein T-Shirt bald bekommen, wir, ähem, planen gerade die Gestaltung.

Damit das Ganze aber so nicht weiter haben wir uns jetzt ein vollkommen neues Konzept für solche Spiele einfallen lassen: Ab jetzt wird erraten und gewonnen OHNE Preise dafür zu bekommen. Jetzt gibt es nur noch lobende Erwähnungen, die man erhaschen kann.

Das fröhliche Rätsel in dieser Woche ist eine Art Remus. Für den Anfang sehr leicht gehalten. Und wenn das doch noch immer nicht reichen sollte gibt es noch weiter unten einen Hinweis darauf, aus welchem Lebensbereich das Lösungswort stammt.

Rätsel 1

Gesucht ist eine ehemals äußerst populäre amerikanische TV-Serie.

Hier, Dingenskirchen ist natürlich ausgeschlossen und auch alle Beteiligten dürfen sich zurück halten oder mir ihre Freude in einer Mail schildern.

Publicity

Sollten wir eigentlich anfangen uns stärker zu vernetzten? Die Zahlen in Google Analytics sprechen doch stark dafür. Auf der anderen Seite kann man natürlich auch den Kurt Cobain in sich herauskehren und sagen: „Wir wollten nie, dass das Ding so gross wird!“ Schwierige Fragen. Aber eine Idee hätte ich schon, so in Anbetracht der etwas nackigen About-Seite. Man könnte sich gegenseitig Texte in der Art von Bandinfos schreiben. Das wäre sicher auch etwas für Johannes, den ich heute mal mit keinem Link versehe, wird er doch schon allzu oft von mir hier erwähnt. Aber Kristian und Co., da fällt mir ein, ich sollte den Blogroll wohl mal aktualisieren. Und was macht eigentlich Hanni im Internet? Scot Pollard produziert bei mir nur eine 404er Seite.

Jetzt mit 30% mehr Bonmots und cleveren Gedanken

Damit hier wenigstens etwas passiert und damit die Situation auf all unseren Zetteln ein wenig entspannter wird ab jetzt auch Kürzeres. Zum Beginn etwas Altes.

Neulich meinte ein Kind zu seiner Mutter in der Ringbahn: „Fahren wir bis Endstation?“

Und ja, Johannes, ich bin mir bewußt, dass die Bahnen anderthalb Runden fahren und dann eine Art Endstation haben und ja, du hast mir das seinerzeit erzählt. Nichtsdetotrotz ist es lustig.

Was würde Helmut tun?

Sind wir tot oder offline? Fällt uns nichts mehr ein? Gibt es tatsächlich nichts mehr auf der Welt, über das wir uns aufregen könnten? Nein zu allem dreien.
Die Sache scheint anders zu liegen. Viel zu tun hat wohl jeder heutzutage, deshalb ist es eine schlechte Ausrede. Was uns dann vor die Frage stellen sollte: Ausrede suchen oder einfach übergehen? Aussitzen wie Altkanzler Kohl? Man weiß es nicht, denn bekanntlich steckt man nicht drin. Alles, was wir tun können, ist Besserung zu versprechen. Oder auch auf Projekte hinzuweisen, die einen gewissen Teil der Arbeitszeit in Anspruch nehmen.

Mail Artists‘ Index – In einem Satz kaum gut beschreibbar, aber wer sich für Postkunst und das darum entstandene Netzwerk interessiert findet hier vielleicht ein paar ganz spannende Eindrücke dazu.

Aus der Traum? Künstlerische Aufbrüche und Reflexionen seit ’68 – Eine kleine Ausstellungsreihe in der Galerie Parterre und der Brotfabrik, auch hier ein Querverweis zur Mail Art mit Robert Rehfeldt, der als nächstes ausgestellt wird.

Ansonsten gibt es natürlich noch ein paar weitere Projekte, an denen wir arbeiten, zum Teil genießen diese aber einen Status, der es unsinnig machen würde, darüber zu berichten. Sollte sich dort alles zum Guten wenden, berichten wir aber sicherlich darüber. So lange nehme man dies hier bitte als ein Lebenszeichen und vergnüge sich mit den Nebenprojekten. Wenn uns dazu noch weiteres einfällt, reichen wir dies als Inspiration für die noch recht kurzen Tage nach.

Kicktipp jetzt mit Preisen

Das ist an dieser Stelle evt. nicht ganz richtig platziert, aber so kann ich doch ganz gut einen Überblick darüber geben, was ich eigentlich im Angebot habe.
Von hanni wird es jetzt sicher wieder heißen: „Ich habe mein T-Shirt immer noch nicht!“ Und das ist auch richtig, aber wie bisher immer kann ich auch dieses Mal wieder versprechen, dass es noch kommen wird. Wirklich. Versprochen!
So lange aber kann ich erst einmal die Preise für die diesjährige Leitungswasser-Tipprunde vorstellen. Weil es so oft den tragischen Vierten gibt, kriegt auch dieser bei uns etwas mit. Zu den Preisen.

hsv 
1. Platz – Ein Eins A Aufnäher des Traditionsvereins Hamburger SV. Damit wird jede Jeansweste zum absoluten Hingucker.

bayer 
2. Platz – Exklusive Autogrammkarten von den ehemaligen Fussballprofis Rüdiger Vollborn und Andreas Thom. Jetzt sicher wertvoller als je zuvor.

vfb 
3. Platz – Weitere Autogrammkarten vom VfB Leipzig. Mit Sigfried Held, Markus Wulftange, Holm Pinder und Marco Förster. Namen, die keiner kennt oder kannte.

ball 
4. Platz – Der formschöne Gummifussball zum Springenlassen mit einem Durchmesser von ca. 2,7 cm.

Allen Teilnehmern viel Erfolg. Sollte ein Mitglied der Leitungswasser Crew einen der Preise gewinnen (was ich für sehr wahrscheinlich halte!) steht diesem frei, den Preis im nächsten Jahr wieder zur Verfügung zu stellen. Für alle anderen Gewinner gilt die Verpflichtung zur Freude und der Einbehalt des Preises auf Lebenszeit.