Illustrative #2

Ganz im Gegensatz zur Documenta ist die Illustrative 2007 eine absolute Empfehlung. Illustratoren, Künstler, Comiczeichner und ähnliche Kreative, die irgendwie alle eine Bindung an Berlin in ihrem CV zu haben scheinen, stellen dort ihre aktuellen Arbeiten vor. Das ganze geht noch bis zum 16.09.07, also nicht mehr ganz so lange, wenn man also in dem schmalen Zeitfenster noch etwas Platz finden sollte, dann ab dahin. Für 5 € ist man dabei, kann sich auf drei Etagen umtun und ist dabei auch nicht der Gefahr der Reizüberflutung ausgesetzt. Einzig im Aktionsraum sollte man ein wenig vorsichtig sein. Als ich dort war, haben gerade einige Künstler ihr Projekt Hamlet X vorgestellt und mich doch arg in Fremdschäm-Bedrängnis gebracht mit ihrer aufgesetzten Selbstironie und dem an falschen Stellen wiederum übertriebenen Ernst.

DSCF1229 DSCF1232
Arbeiten von David Foldvari (links) und Mone Maurer (rechts)

Auch bei der Illustrative gibt es einen netten Ausstellungskatalog zu erwerben, dieser aber für nur 7,50 €, war also irgendwie ein Pflichtkauf nebenher.
In einem Sonderraum kann man dann auch noch mit Handschuhen an den Fingern in ein paar aktuellen Illustrationspublikationen blättern, sich einen schonen „Illustrative“-gebrandeten Faber-Castell-Bleistift mitnehmen und daran zweifeln, dass Textildrucke von noch so schönen Illustrationen wirklich für über 50 € weggehen müssen.

Veröffentlicht von konrad.

Eighty percent of success is showing up.

Schreib einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.