Mittagskaffee #1

Mir ging neulich so durch den Kopf, dass man häufig beim Mittagskaffee der Weisheit letzter Schlüsse Herr wird, sie dann aber doch nicht mehr griffbereit hat. Deshalb jetzt hier das Protokoll von Dienstag, dem 15.05.2007, so gut, wie ich es noch hinbekomme.

Wir haben festgestellt, dass man bei Regenwetter im Coffeeshop seiner Wahl bleiben sollte, bei Sonnenschein muss eine Wiese her. Allerdings sind wir natürlich nicht die einzigen, die auf diese Idee gekommen sind, weshalb das da drin auch sehr voll war. Genauer: zu voll. Für eine solche Situation lohnt es sich immer einen mobiles Endgerät mit sich zu führen, dass die Sauerstoffsättigung in einem Raum misst, so dass man bei Bedarf mal eben drei bis fünf Menschen rausschicken und so auch deren Plätze im Laden einnehmen kann.

Auch noch: Ein leicht verwirrt erscheinender Mann nutze seine Chance, bei Regenwetter im Durchgang vor dem am to pm seine Tanzkünste einem endlich einmal etwas größerem Publikum zu präsentieren. Zu simplen 90er-Technobeats bewegte er sich im Seitwärtsschritt, machte dazu aber hochkomplexe Handbewegungen, die ihm sicher einen Platz als Backgroundtänzer in Michael Jackson Videos à la „Thriller“ verdient hätten.

Veröffentlicht von konrad.

Eighty percent of success is showing up.

Schreib einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.