Darf man sowas?

Ich bin ja ein Freund von guten Wortspielen und ich weiß auch, dass man für Kampagnen wie Brot für die Welt mal zu ungewöhnlichen Mitteln greifen muss, um Aufmerksamkeit zu erzielen. Aber wenn man schon solche Sachen wie „Fair-geben, Fair-teilen, Fair-sorgen“ zulässt, wie kann man dann ein Plakat wie dieses hier durchwinken?

Ihre Hilfe

Als Werbeagentur würde ich mich schämen, wenn mir die Ambiguität dieser Überschrift nicht auffallen würde. Wenn es aber gerade das provozieren soll und Teil eines ausgeklügelten Planes ist, dann bitte ich meine Worte zu ignorieren oder noch besser mich einfach mal zu informieren. Ich konnte jedenfalls bisher nichts finden, was darauf hindeutet, dass dort Absicht vorliegt.

Veröffentlicht von

konrad.

Eighty percent of success is showing up.

2 Gedanken zu „Darf man sowas?“

  1. Ich musste tatsächlich 3 mal hingucken um endlich die Doppeldeutigkeit des Slogans zu erkennen. Ehrlich gesagt, konnte ich mir im ersten Moment ein Schmunzeln nicht verkneifen und wenn der Hintergrund nicht weniger zum Lachen wäre, wäre es auch sicher angebracht gewesen.

Kommentar verfassen