Wenn ich sterben sollte…

…könntest du dann bei mir zu Hause meine Pornos entsorgen und diese Sachen, du weißt schon, all das Zeug, das meiner Mutter das Herz brechen würde?!

Nachdem ich eine Aussage dieser Art innerhalb einer Woche in zwei verschiedenen Filmen gesehen habe, ist es Zeit ein wenig darüber nachzudenken, wie zeitgemäß eine solche Aussage heutzutage noch ist.

Die Welt ist in ständigem Wandel und Schuld daran ist, na klar, das Internet. Und das Internet ist es auch, dass unten Betten oder tief im Schrank unter Kleiderstapeln versteckte Pornos überflüssig macht. Man kriegt viel mehr und viel schneller das Zeug, das man sucht, als auf dem herkömlichen Wege. Klingt ja erst mal nicht schlecht, aber darum geht es ja gar nicht. Viel mehr wird interessant werden, wie sich diese Entwicklung in der Distribution der Pornografie auf andere Medien, die dieses Thema tangieren, auswirken wird. Wird es in Final Destination 4 heißen „Wenn ich jetzt hierbei draufgehe, nimm doch bitte meine Wohnungsschlüssel und entferne alles, was meiner Mutter das Herz brechen würde! Du weißt schon, Browserverlauf, Formulardaten und Cookies löschen, die temporären Internetdateien entfernen“?

Wir werden sehen was passiert, und wir werden abwarten müssen, ob Eltern so fit im Umgang mit dem Rechner werden, dass sie auch mal auf die Idee kommen, nach Verlauf, Cookies und Formulareingaben zu gucken.

Veröffentlicht von

konrad.

Eighty percent of success is showing up.

Kommentar verfassen