Das einzig Richtige

Mit nackten Nachbarn ist es ein wenig wie mit Unfällen, die Vernunft sagt einem, dass man nicht hingucken sollte, aber man muss es doch immer wieder tun.

Insbesondere an einem so heißen Tag wie heute und dann, wenn die Nachbarn das einzig Richtige tun. Während mein Wetter-Widget mir 30°C, mit der Option auf drei weitere Grade, anzeigt, sitzen meine ohnehin freizügige Nachbarin aus dem Vorderhaus und ihr Derzeitiger splitterfasernackt in ihrer Küche. Dazu gibt es Kaffee und Zigaretten. Beides seltsam, bedenkt man, dass Kaffee dem Körper Wasser entzieht und Zigaretten in der Hitze einfach das mit Abstand Widerlichste sind, das man sich antun kann. Aber vielleicht gleicht Nackheit sowas aus.

Für ihr, von mir angenommenes, Alter ist sie unglaublich fit, mitunter mache ich mir glatt Sorgen, dass sie etwas mangelernährt sein könnte. Er hingegen präsentiert ein stolzes Bäuchlein und eine fliehende Stirn. Da sage mal noch einer, dass Männer mit dem Alter nur gewinnen können. Aber ich finde unbekleidete Männer eh wenig ansehnlich. Gerade im freischwingenden Bereich zwischen den Beinen ist es schwer, einen ästhetisch ansprechenden Wert zu finden. Aber sei es, wie es sei. Ganz offensichtlich hat sie ja Gefallen daran gefunden und wenn sie ihm etwas am Morgen bietet, warum soll er sich da nicht revanchieren?

Zwei nackte Menschen, 20 Meter Luftlinie von einem entfernt, und kein Anzeichen, dass sie einen bemerken würden, das fühlt sich ein wenig wie Pornokino an, auch wenn ich da wie der der blinde von der Farbe rede. Muss man eigentlich mal in einem Strip-Club und Pornokino gewesen sein? Gibt es gute oder ist das wie in meiner Klischeevorstellung zumeist total versifft und eine reine sausage party?

Mein Programm am Küchenfenster jedenfalls ist maximal ein Stummfilm-Porno, was in Anbetracht der zumeist wenig talentierten Dialog-Schreiber sicherlich als Vorteil dieses Szenarios zu werten ist. Obwohl natürlich legendäre Zitate längst den Weg in den Alltag gefunden haben (siehe: »Warum liegt denn hier Stroh?«).

Inzwischen habe ich wieder einige Minuten der Vorführung verpasst, aber es wirkt nicht so, als hätte die »Handlung« schon begonnen oder als würde in der nächsten Zeit überhaupt noch etwas passieren, ist ja auch irgendwie zu heiß, selbst dafür.

Je mehr ich darüber nachdenke, desto mehr kommt mir das hier wie Pornokino für Mädchen vor, denn die beiden scheinen sich tatsächlich zu lieben. Eine Hochzeit ist bei der Länge der Zeit, die die beiden schon zusammen zu sein scheinen auch nicht mehr vollkommen ausgeschlossen. Aber was weiß ich schon über die beiden, vielleicht sind sie ja bereits verheiratet, ein wenig ist das auch egal. Man will ja nicht vom Spanner zum Stalker werden.